Gemeinsam stark: Rhein Fire und Sinalco machen die Welt jeden Tag ein Stückchen bunter (Foto: Nicole Janke Fotografie)

Duisburg/Düsseldorf. Was für ein Fest! Nachdem die so genannte European League of Football (ELF) im Juni vergangenen Jahres zunächst ohne die Rhein Fire-Mannschaft startete, ist die Truppe aus Düsseldorf seit dieser Saison wieder dabei. Eine Gruppe von fünf Football-Verrückten hat den Traum wahr werden lassen – auch für Sinalco. Denn die erste Softdrink-Marke des Europäischen Kontinents begleitet das Rhein Fire Team als Partner bei ihrem Comeback.

„Was für ein Schritt in die gemeinsame Zukunft“, freut sich Sinalco Geschäftsführer Heino Hövelmann. „Die Jungs von Rhein Fire haben nicht nur gleich beim ersten Spiel die amtierenden Champions aus der ELF, die Frankfurt Galaxy, besiegt und damit für eine kleine Sensation gesorgt. Auch das Heimspieldebüt in der Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena war ein Fest.“ Nicht nur für die Mannschaft, die auch hier gewann, sondern vor allem auch für die fast 8.000 Fans, die 15 Jahre auf das Comeback ihres Teams warten und bereits drei Stunden vor Spielbeginn mit Live-Musik und den legendären Pyromaniacs Cheerleadern feierten.

“Wir sind gespannt, wie die Saison weitergeht“, so Hövelmann, „immerhin ist Quaterback Matt Adam nach dem Spiel gegen die Istanbul Rams bereits zum Offensive Player of the Week gewählt worden. Außerdem lassen wir für jeden Touchdown 10 Liter erfrischend leckere Sinalco springen. Wir sammeln bis zum Ende der Saison und dann gibt es für alle Fans im Stadion Sinalco for free. Es bleibt also spannend.“

Rhein Fire und Sinalco haben übrigens jede Menge gemein: So wie der Name ersterer den landschaftsbildenden Fluss sowie die Region im bevölkerungsreichsten Bundesland symbolisiert, ist Sinalco fest mit Duisburg und den Rheinauen Walsum verbunden. Und beide zeigen, dass sie in ihrer Disziplin eine erfolgreiche Alternative zu den Global Playern sind.

Beitrag drucken
Anzeigen